Inhaltsverzeichnis
WordPress langsam?
Wir regeln das für dich!

WordPress Kommentare deaktivieren: Einfache Anleitung [2024]

Inhaltsverzeichnis

Standardmäßig ist die Kommentarfunktion deiner WordPress Website aktiv. Das heißt, Besucher:innen können deine Beiträge oder auch Seiten kommentieren.

Wenn du auf deiner Website keine Kommentare von Besuchern erhalten möchtest, musst du die WordPress Kommentare deaktivieren. Ich zeige dir in diesem Beitrag 5 Möglichkeiten, wie du die Funktion auf deiner Website abschalten kannst.

3 Möglichkeiten WordPress Kommentare zu deaktivieren

Es gibt verschiede Wege die WordPress Kommentare auf deiner Website zu deaktivieren. Mit den verschiedenen Möglichkeiten kannst du frei entscheiden, ob du die Kommentarfunktion global für deine gesamte Website oder nur für einzelne Inhalte deaktivieren möchtest.

WordPress Kommentare deaktivieren Möglichkeiten

Ich empfehle dir primär die Möglichkeiten 1 bis 4, möchte aber aus Vollständigkeitsgründen auch den Weg per Code ansprechen.

1. Global WordPress Kommentare deaktivieren

Du musst nur einen Haken in deinem Dashboard rausnehmen, um global für alle Inhalte (Beiträge und Seiten) deiner Website die Funktion abzuschalten:

  1. Logge dich in deinem WordPress Dashboard ein
  2. Navigiere im Menü link zu „Einstellungen“ > „Diskussion“
  3. In der Übersicht entfernst du den Haken bei „Erlaube Besuchern, neue Beiträge zu kommentieren“
  4. Speichere deine Einstellungen über den Button ganz unten „Änderungen speichern“
WordPress Kommentare global deaktivieren

💡 Hinweis: Die Kommentarfunktion wird nur für zukünftige Seiten und Beiträge deaktiviert. Für bereits bestehende Inhalte ist die Funktion weiterhin vorhanden. Ich zeige dir in Möglichkeit 2 einen einfachen Weg, die Funktion hier nachträglich zu deaktivieren.

2. Kommentare nachträglich für bestehende Inhalte deaktivieren

Du hast bereits Beiträge veröffentlicht, die zukünftig keine Kommentare mehr erhalten sollen? Kein Problem! Ich zeige dir einen schnellen Weg, um die Kommentarfunktion auch nachträglich für alle bestehenden Inhalte gleichzeitig zu deaktivieren:

1. Navigiere in deinem WordPress Dashboard zu „Beiträge“
2. Wähle über das Kästchen in der ersten Zeile alle Beiträge aus (alternativ kannst du auch nur einzelne Beiträge auswählen)

WordPress Beiträge auswählen

3. Klicke auf „Mehrfachaktionen“ > „Bearbeiten“ > „Übernehmen“

WordPress Beiträge bearbeiten

4. In der neuen Maske klickst du neben „Kommentare“ auf das Dropdown Menü. Im Dropdown Menü wählst du „Nicht erlauben“ und bestätigst über den Button „Aktualisieren“.

💡 Hinweis: Bereits veröffentlichte Kommentare sind weiterhin verfügbar und sichtbar. Um das zu ändern, musst du die Kommentare in deinem WordPress Dashboard löschen.

3. Kommentare für einzelne Beiträge oder Seiten deaktivieren

Auch nur für einzelne Seiten oder Beiträge Kommentare zu verbieten, ist problemlos möglich. So kannst du die Kommentarfunktion für einzelne Beiträge oder Seiten deaktivieren:

1. Klicke auf „Bearbeiten“ bei dem Beitrag oder Seite, bei dem du die WordPress Kommentar Funktion deaktivieren möchtest

WordPress Beitrag bearbeiten

2. Navigiere in deinem Beitragsmenü unter „Diskussion“ und entferne den Haken bei „Kommentare erlauben“

Kommentare deaktivieren Haken

3. Bestätige und speichere die Änderung über „Aktualisieren“

4. Mit Plugin WordPress Kommentarfunktion deaktivieren

Titelbild Disable Comments Plugin

Mit Hilfe des WordPress Plugins „Disable Comments“ kannst du global Einstellungen für Kommentare auf deiner Website vornehmen. Du hast die Möglichkeit, Kommentare für verschiedene Inhaltstypen (Seiten, Beiträge, Medien) zu deaktivieren und / oder zu löschen.

Die Installation und Nutzung des beliebten Plugins ist intuitiv und einfach. Zusätzlich stehen dir auch verschiedene Anleitungen, zum Beispiel „Kommentare für WordPress-Mediendateien deaktivieren“, direkt in den Einstellungen des Plugins zur Verfügung. Ich kann das Plugin auch absoluten WordPress Anfängern auf Grund der einfachen Bedienung und guten Funktionalität empfehlen.

Ich zeige dir, wo und wie du nach erfolgreicher Installation in den Einstellungen des Plugins deine individuellen Einstellungen vornehmen kannst:

Global für die gesamte Website deaktivieren:

1. Navigiere im WordPress Dashboard zu „Einstellungen“ > „Disable Comments“
2. Klicke im Reiter „Kommentare Deaktivieren“ auf „Überall“
3. Bestätige deine Änderung über den Button „Änderungen speichern“

WordPress Kommentare global deaktivieren Plugin

Für einzelne Inhaltstypen deaktivieren:

1. Wähle im Menü „Einstellungen“ > „Disable Comments“
2. Im Reiter „Kommentare deaktivieren“ findest du den Abschnitt „Bei bestimmten Inhaltstypen“. Setze hier den Haken und wähle die Inhaltstypen aus, für die du WordPress Kommentare deaktivieren möchtest.
3. Speichere deine Änderungen über den Button „Änderungen speichern“

Kommentare für bestimmte Inhaltstypen deaktivieren

Kommentare löschen:

Du kannst nicht nur die Kommentarfunktion deaktivieren, sondern auch Kommentare mit Hilfe des Plugins löschen. Hier stehen dir verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

WordPress Kommentare löschen Plugin

Überall:
Diese Funktion löscht alle bestehenden Kommentare, die auf deiner Website vorhanden sind.

Bei bestimmten Inhaltstypen:
Alle Kommentare, die zu den jeweils ausgewählten Beitragstypen gepostet wurden, werden vollständig gelöscht.

Bestimmte Kommentartypen löschen:
Solltest du verschiedene Kommentartypen auf deiner Website haben, kannst du nur ausgewählte Typen löschen.

Spam:
Lösche auf deiner Website alle Spam-Kommentare.

💡 Tipp: Neben Kommentaranzahl steht die Anzahl der Kommentare, die gelöscht werden durch deine gewählte Funktion.

5. Mittels Code die Kommentarfunktion deaktivieren

Neben den bereits beschriebenen Möglichkeiten, kannst du die Kommentarfunktion auf deiner Website auch mit benutzerdefinierten Code entfernen. Solltest du Anfänger sein, empfehle ich dir WordPress Kommentare mit einem der bereits beschriebenen Wege zu deaktivieren.

Für die Deaktivierung müssen HTML Befehle aus dem WordPress Theme entfernt werden. Das bedeutet, du arbeitest aktiv am Quellcode deiner Website. Das Arbeiten am Quellcode bringt immer ein Risiko mit sich, da es bei Fehlern zu einer zerschossenen oder beschädigten Website kommen kann.

Vor- und Nachteile von WordPress Kommentaren

Über positive Kommentare zum eigenen Beitrag freut man sich immer! Und genau frustriert es uns, wenn wir keine Kommentare zu unseren Posts erhalten. Daher überlegen Blog-Betreiber, ob es sich überhaupt lohnt, die WordPress Kommentarfunktion aktiviert zu lassen. Ich möchte dir ein paar Vor- und Nachteile von Kommentaren auf deiner Website aufzeigen:

Nachteile von Kommentaren:

1. Spam-Kommentare, die für viel Aufwand sorgen:
Neben sympathischen und konstruktiven Kommentaren, gibt es leider viel zu häufig Spam Kommentare. Diese werden von Bots im ganzen Internet gestreut und können auch deinen Blog betreffen. Diese zu löschen bedeutet Aufwand für dich – auch wenn wir gesehen haben, dass das mittels Plugin ganz schnell geht.

2. Eigenwerbung von anderen Websites / Blogger:
Kommentiert man einen Blog, setzt man dort in der Regel auch einen Link zur eigenen Website. Das möchten sich manche zu Nutze machen und kommentieren, um kommentiert zu haben. Hier sollte man als Betreiber zwischen „Eigenwerbung“ und „Konstruktivem Kommentar“ unterscheiden und solche Kommentare bewusst nicht veröffentlichen.

3. Die DSGVO und die Kommentarfunktion:
Müssen sich Besucher:innen erst registrieren, um kommentieren zu können, werden personenbezogene Daten eingeholt. Um diese Daten einzuholen, müssen die Voraussetzungen der DSGVO eingehalten werden. Es kann sich also lohnen, mit einem Datenschutzbeauftragten zu sprechen, um Ärger und Kosten zu vermeiden.

Vorteile von Kommentaren:

1. Austausch mit deinen Leser:innen:
Veröffentlichst du zum Beispiel Anleitungen oder Erfahrungsberichte, ergeben sich oft Rückfragen von deinen Leser:innen. Durch die Kommentarfunktion, kann es hier zum spannenden Austausch zwischen euch kommen. Zusätzlich kannst du wertvolles Feedback erhalten, welches du zum Optimieren deines Beitrags verwenden kannst.

2. Positiv für SEO:
Kommentare sind kein direkter positiver Rankingfaktor – allerdings ein indirekter. Durch Kommentare bleibt dein Artikel aktuell und erhöht auch die Verweildauer auf deiner Seite, was positive Zeichen für Google sind.

3. Community Gefühl:
Durch den ständigen Austausch über ein Thema, kann ein echtes Community Gefühl entstehen. Das ist für dich, deine Leser:innen und deine Marke ein riesen Mehrwert!

Tipps für WordPress Kommentare auf deiner Website

Entscheidest du dich für die Kommentarfunktion? Dann versuche mit folgenden Schritten den Aufwand mit Spam-Kommentaren zu minimieren:

  • Aktiviere, dass Benutzer:innen zum Kommentieren Name und Mail-Adresse angeben müssen
  • Zusätzlich kannst du einstellen, dass Benutzer:innen sich vorab registrieren und anmelden müssen (beachte hier die DSGVO!)
  • Nutze Spam- und Security Plugins, wie zum Beispiel Antispam Bee
  • Gebe Kommentare manuell frei
Anti Spam Einstellungen

Mit diesen Einstellungen schränkst du ein, wer deine Beiträge kommentieren darf. Zusätzlich hast du die volle Kontrolle darüber, welche Kommentare auf deinem Blog veröffentlicht werden – und welche nicht.

Nutze die neu gewonnene Zeit, um proaktiv auf echte Kommentare zu reagieren und in den Austausch mit deinen Leser:innen zu treten.

Fazit

Du möchtest WordPress Kommentare deaktivieren? Dann stehen dir verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. Mit den verschiedenen Wegen die Kommentarfunktion zu deaktivieren, kannst du die Einstellungen nach deinen Wünschen konfigurieren:

  • Global für alle Seiten und Beiträge deaktivieren
  • Nur für einzelne Seiten und Beiträge deaktivieren

Die Einstellungen kannst du entweder im WordPress Dashboard, mittels Plugin oder mit einem Code vornehmen. Alternativ kannst du die Kommentarfunktion weiterhin aktivieren und durch Einstellungen ungeliebte Spam-Kommentare vermeiden. Denn auch Kommentare bringen nicht nur Nachteile, sondern auch Vorteile mit.

Bild von Isabell Bergmann
Isabell Bergmann
Als Online Marketing Managerin bei WPspace teile ich gerne mein Wissen rund um Online Marketing, Webdesign und Hosting.

Bei Links, die mit einem * markiert sind, handelt es sich um Affiliate Links. Wenn du ein Produkt über diesen Link kaufst, bekommt WPspace eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten oder Nachteile! Das hat keinerlei Einfluss auf unsere Meinung zu einzelnen Produkten und Dienstleistungen – wir empfehlen euch nur, was wir auch selbst lieben.

5 Antworten

  1. Liebe Isabell,

    deine Anleitung, um WordPress-Kommentare zu deaktivieren ist für mich sehr verständlich und klar strukturtiert. Danke, dass du diesen Beitrag mit uns Lesern geteilt hast. 🙂

    Liebe Grüße
    Dominik

    1. Lieber Dominik,
      danke für dein nettes Kommentar! Ich möchte auch Anfängern einfache Hilfestellungen geben, um möglichst schnell in die Arbeit mit WordPress reinzukommen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert