fbpx
Kostenlose Beratung & Support: +4926120597460

Jetzt Google Ranking verbessern: Pagespeed als Keyfaktor

Google Ranking verbessern mit besserem Pagespeed

Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO), um dein Google Ranking verbessern zu können, gehört zu den Königsdisziplinen des Online Marketings: Know How, Technik, Kreativität und Ausdauer benötigt man, um es auf Seite 1 der Suchergebnisse (SERPs) zu schaffen. Im Gegensatz zu früher haben Google und Co. hohe Ansprüche an die Webseiten, denn Google möchte seinen Kunden die besten der besten Ergebnisse für die jeweilige Suchanfrage bieten. Es ist nicht leicht das eigene Google Ranking so zu verbessern, dass man bei Google ganz weit vorne mitspielt, aber es ist machbar. Ein von Google offizieller bestätigter Faktor, mit dem du dein Google Ranking verbessern kannst, ist der Pagespeed deiner Webseite. Und genau auf diesen Faktor gehen wir als Performance-orientierter WordPress Host heute ein 🚀

Was bedeutet Pagespeed, den ich zum Google Ranking verbessern benötige?

Die Ladezeit oder Performance deiner Webseite wird PageSpeed oder auch Site Speed genannt. Hand in Hand mit der Ladezeit deiner Webseite geht die User Experience – auf Deutsch das Nutzererlebnis des Besuchers. Denn wer kennt es nicht: Man besucht eine Webseite, möchte den Beitrag lesen und muss eine gefühlte Ewigkeit warten. Das nervt. Das geht nicht nur dir und mir so, sondern quasi jedem. Durch das unnötige Strapazieren des Geduldsfadens durch zu lange Ladezeiten, sinkt die User Experience der Webseite.

Im Umkehrschluss führen schnelle Ladezeiten dazu, dass Besucher sich auf deiner Webseite wohlfühlen. Sie besuchen verschiedene Seiten, bestellen dein Whitepaper oder auch Produkt, hinterlassen ein Kommentar und empfehlen die Seite ihren Freunden.

Google hat die Bedeutung des Pagespeeds schon vor einigen Jahren entdeckt und ihn deswegen anhand von festgelegten Werten kategorisiert. Denn Google mag langsamen Ladezeiten aufgrund verschiedener Faktoren (diese würden den Rahmen dieses Beitrags sprengen..) nicht. Schlussfolgernd benötigst du einen bestmöglichen Pagespeed, um dein Google Ranking verbessern zu können. Was „zu langsamer Pagespeed“ laut Google bedeutet, zeigen wir euch später im Beitrag. Um den Pagespeed zu beschreiben, nutzt Google die folgenden sechs Kennzahlen – denn Ladezeit ist nicht gleich Ladezeit:

First Contentful Paint

Der FCP beschreibt die Dauer bis der Besucher deiner Webseite den ersten Text oder das erste Bild sehen kann. Die FCP Zeit deiner Webseite sollte im Idealfall zwischen 0-1,8 Sekunden liegen.

Speed Index

Der  Geschwindigkeitsindex oder Speed Index misst die Zeit bis die Inhalte deiner Webseite sichtbar für den Besucher dargestellt werden. Dieser Wert sollte zwischen 0 und 3,4 Sekunden liegen.

Largest Contentful Paint

LCP definiert die Ladedauer des längsten Texts oder des größten Bilds. Diese Ladedauer sollte den Wert von 2,5 Sekunden nicht überschreiten.

Time to Interactive

Die Time to Interactive der eigenen Webseite ist sehr wichtig, denn sie beschreibt die Zeit, bis deine Webseite komplett interaktiv bzw. nutzbar ist. Oft scheinen Webseiten fertig geladen zu sein, versucht man jedoch Buttons oder ähnliches zu verwenden, passiert nichts. Wenn Besucher zu lange auf die volle Funktionalität warten müssen, steigt die Frustration und die Absprungrate steigt enorm. Im Bestfall liegt die Time to Interactive zwischen 0 und 3,8 Sekunden.

Total Blocking Time

Die TBT misst die Zeit zwischen FCP und Time to Interactive in Millisekunden. Dieser Wert wird erst angegeben, wenn er mehr als 50 Millisekunden beträgt.

Cumulative Layout Shift

Mit Hilfe des CLS werden die Bewegungen sichtbarer Elemente innerhalb eines Darstellungsbereichs gemessen. So etwas hast du bestimmt auch schon erlebt: du wolltest einen Button anklicken und in der gleichen Sekunde, hat sich der Button verschoben. Im Worst Case, klickst du wegen der Verschiebung sogar noch auf einen anderen Button. Deswegen sollte der CLS Wert nicht höher als 0,1 für eine gute User Experience deiner Webseite sein.

Wenn du die Ladezeit deiner Webseite optimieren möchtest, um dein Google Ranking verbessern zu können, solltest du dich auf die Gesamtperformance deiner Webseite konzentrieren. Wenn deine Gesamtperformance im grünen Bereich liegt, kannst du beginnen Maßnahmen für die Optimierung der einzelnen Kennzahlen durchzuführen. Wenn du absolut keine Ahnung hast, wo und wie du anfangen sollst, nutze doch als WPspace Kunde einfach das kostenlosen Pagespeed-Optimierungs-Angebot? Rufe uns dafür einfach an oder schreibe eine kurze Mail 😊 Du bist noch kein WPspace Kunde, möchtest es aber werden? Jetzt 14 Tage kostenlos starten! 🚀

Wie definiert Google schnellen Pagespeed?

Im Internet kursieren die unterschiedlichsten Pagespeed-Werte, die eine Webseite erfüllen sollte. Um dir die Wichtigkeit von Ladezeiten einmal vorab vor Augen zu halten, teste es selbst. Achte, während du im Internet surfst darauf, wie lange du bereit bist auf den Inhalt einer Webseite zu warten. Studien zu Folge sind Besucher einer Webseite bereit 2-3 Sekunden zu warten. Bereits ab 4 Sekunden wird der Besucher ungeduldig, verlässt in den meisten Fällen die Seite und sucht sich seine Informationen stattdessen bei der Konkurrenz. Eine Ladezeit von 5 Sekunden oder mehr hat fatale Folgen: Denn die meisten Besucher verlassen nicht nur die Webseite, sondern kommen auch nie mehr zurück. Allein diese Testergebnisse zeigen, dass der Pagespeed ein Keyfaktor ist, um Kunden zu gewinnen und zu halten.

Google hat auf seiner Seite PageSpeed Insights eine offizielle Klassifizierung in schnell, durchschnittlich und langsam festgelegt. Für die drei Gruppen gibt Google die folgenden Grenzwerte an:

Schnell:

FCP: 0-1 Sekunde
FID: 0-50 Millisekunden

Durchschnittlich:

FCP: 1-2,5 Sekunden
FID: 50-250 Millisekunden

Langsam:

FCP: Über 2,5 Sekunden
FID: Über 250 Millisekunden

Du kannst ganz einfach den Pagespeed deiner Webseite in unserem kostenlosen PageSpeed Test prüfen oder als Alternative deinen Pagespeed über Google prüfen. Wenn du deinen PageSpeed über WPspace testest, erhältst du auch noch spannende Insights zu deinen Ergebnissen!

Google Ranking verbessern mit besserem Pagespeed: Die Folgen für deine Webseite

Wie bereits durch Google im Jahr 2010 bestätigt, gehört der PageSpeed zu den direkten und wichtigen Faktoren (Keyfaktoren) für dein SEO. Die Grundlage für diese Entscheidung den PageSpeed als wichtigen Faktor für SEO einzustufen, sind eine bessere Usability und User Centricity – also aufs große Ganze gesehen eine bessere UX (User Experience) für die Besucher deiner Webseite.

Insgesamt kommen im Schnitt ca. ein Drittel aller deiner Webseiten-Besucher über Suchmaschinen. Diese werden deine Webseite aber leider nicht in Google finden, wenn deine Webseite erst auf Seite 3, Seite 5 oder noch schlimmer gar nicht indexiert ist.

Besucher, die über Google und co. auf deine Webseite kommen, sind wertvolle Besucher. Sogenannte organische Besucher interessieren sich für die Informationen, Dienstleistungen oder Produkte deiner Webseite. Im Idealfall überzeugst du sie mit den Inhalten / Angeboten deiner Webseite und verwandelst diese Leads in Kunden. Um die Kunden also zu erreichen und gewinnen, ist es von großer Wichtigkeit dein Google Ranking zu verbessern und im Bestfall auf Seite eins zu gelangen.

Wie verbessere ich den Pagespeed meiner Webseite?

Zu dieser Frage werden wir definitiv noch einen ausführlichen Artikel verfassen. Aber ein Profi-Tipp vorab: Nutze ein Caching Tool für WordPress! Diese Tools cachen deine Seite, verkleinern CSS- und JS-Dateien, laden Dateien erst, wenn sie gebraucht werden und vieles mehr. Mit Hilfe dieser Caching Tools kannst du deine Webseite einen echten Geschwindigkeitsschub verpassen.

Als WPspace Kunde, musst du dich nicht einmal selbst um die Installation und Konfiguration eines Caching Tools kümmern! In all unseren Paketen ist das Caching Tool WP Rocket kostenlos dabei. Wir integrieren hier die von uns getesteten Best-Practice-Einstellungen und passen diese noch auf deine Webseite an. So reduzieren wir gemeinsam deine Ladezeiten auf ein echtes Minimum.

Fazit zum Thema „Google Ranking verbessern durch besseren Pagespeed“:

Zusammenfassend lässt sich sagen: Du solltest Zeit und Energie in die Verbesserung deines Google Rankings investieren – denn es lohnt sich. Aber ohne einen sehr guten Pagespeed wirst du es in den Google Suchergebnissen niemals nach Vorne schaffen und wichtige organische Besucher nicht erreichen. Das wiederum beeinträchtigt den Erfolg deines Business.

Aktuell stehen dir und dem Erfolg deiner Webseite noch alle Türen offen. Google wird dich definitiv als VIP behandeln, wenn du mit schnellem Pagespeed deiner Website glänzt und gleichzeitig deinen Besuchern wertvollen Content auf deiner Webseite bereitstellst. (Auch Content wird dein Google Ranking verbessern)

Oft kannst du bereits mit kleinen Schritten, wie durch den Wechsel zu einem WordPress Host mit schnellerem Pagespeed oder der Verwendung von Caching Tools, deinen Pagespeed deutlich verbessern. So wirst du einen deutlichen Schub nach Vorne – vielleicht auch ganz Vorne – in den Google Suchergebnissen erleben. Starte also jetzt mit der Optimierung deines Pagespeeds, was dein Google Ranking verbessern wird!

PS: Falls du Hilfe bei der Verbesserung deines Pagespeeds benötigst und auf der Suche nach einem Performance starken WordPress Host bist, kannst du dich ganz einfach kostenlos bei WPspace registrieren! 😊